Jury

Jury Unternehmenspreis Wir für Anerkennung

Die Auswahl der Preisträger wird von einer Fachjury unterstützt. Jedes Jurymitglied bringt dabei andere Perspektiven und unterschiedliche Expertise ein (Bildreihenfolge von links):

  • Dirk Werner (Institut der Deutschen Wirtschaft Köln)
  • Kathrin Tews (Deutscher Industrie- und Handelskammertag)
  • Daike Witt (Zentralverband des Deutschen Handwerks)
  • Ralf Maier (Bundesministerium für Bildung und Forschung)
  • Indre Zetzsche (DIHK Service GmbH)
  • Daniel Weber (DGB Bildungswerk)
  • Ottmar Döring (f-bb Forschungsinstitut Betriebliche Bildung)
  • Stefan Angermüller (Bundesministerium für Bildung und Forschung)
  • Jürgen Schröder (Bundesministerium für Arbeit und Soziales)
  • Annette Rückert (Bundesministerium für Wirtschaft und Energie | nicht abgebildet) 

Kathrin Tews (DIHK):

»Die Wirtschaft braucht qualifizierte Mitarbeiter mit internationalen Erfahrungen. Eine Anerkennung der im Ausland erworbenen Qualifikationen und Kompetenzen kann hier für Transparenz und Klarheit sorgen.«


Daike Witt (ZDH):

»Betriebe, insbesondere im Handwerk, leben von der Arbeit im Team. Die Anerkennung von Talent und Leistung des Einzelnen gehört wie in jeder guten Sportmannschaft dazu. Es gilt, das Engagement derjenigen, die Menschen aus dem Ausland durch Anerkennung zu ihren Teamplayern machen, hervorzuheben und andere zum Weiter- und Mitmachen zu ermutigen.«


Ralf Maier & Stefan Angermüller (BMBF):

»Der Unternehmenspreis ist eine gute Gelegenheit, das bereits bestehende Engagement der Betriebe zu würdigen und damit Vorbild und Motivation für Andere zu sein. Denn Anerkennung bietet für Betriebe gute Chancen der Personalakquise und Personalbindung.«


Jürgen Schröder (BMAS):

»Im Rahmen des Förderprogramms IQ unterstützt das BMAS Zugewanderte durch Beratungs- und Qualifizierungsangebote bei der Anerkennung ihrer im Ausland erworbenen Berufsqualifikationen. Ohne betriebliche Unterstützung kann diese Aufgabe nicht erfolgreich gemeistert werden und verdient darum Anerkennung und Würdigung.«


Annette Rückert (BMWi):

»Das BMWi unterstützt den Unternehmenspreis, weil wir das Thema „Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen“ bei den Unternehmen noch bekannter machen möchten. Es gibt bereits viele gute Praxisbeispiele, die eindrucksvoll zeigen, wie die  Anerkennung ausländischer  Berufsqualifikationen erfolgreich gelingt. Diese wollen wir sichtbar machen und zur Nachahmung motivieren.«


Dirk Werner (IW Köln):

»Der Preis würdigt das Engagement vorbildlicher Unternehmen und zeigt, welche Potenziale die berufliche Anerkennung hat. Solche guten Praxisbeispiele helfen Unternehmen bei der Fachkräftesicherung und ausländischen Fachkräften bei der beruflichen Karriere in Deutschland.«


Ottmar Döring (f-bb):

»Anerkennung von ausländischen Berufsabschlüssen bedeutet das Sichtbarmachen von vorhandenem Wissen und Fähigkeiten und bildet somit den Schlüssel zur Integration. Dabei spielen Unternehmen eine zentrale Rolle, ihren Mitarbeitenden die „Tür zu öffnen“ und den Weg zu beruflicher als auch gesellschaftlicher Anerkennung zu ebnen.«


Daniel Weber (DGB Bildungswerk):

»Die Anerkennungskultur in Betrieben und Verwaltungen zu fördern, ist eine wichtige Aufgabe aller! Engagement kann durch den Preis gewürdigt und besser sichtbar werden.«